25 August 2020

BALTISCHE STUNDE 1.September 2020

 20 Jahre "Baltische Stunde" !


Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die

BALTISCHE STUNDE


mit viel Musik aus Estland, Lettland und Litauen
Dienstag, 1.September 2020, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 12. September 2020, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - oder 101,85 im  Kabelnetz im Raum Bremen
 
LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


Unser Hörangebot diesmal

  

GESPRÄCHSGAST

Dr. Rüdiger Ritter
(Osteuropahistoriker)
 

Vieles, was sich in den 1980iger Jahren ereignete, ist heute  schon fast vergessen

Von Veranstaltungen zur Kulturhauptstadt Vilnius, einem neuen Buch, die Ausbildung als Osteuropahistoriker, Lehraufträge in Bremen und ein Forschungsprojekt zur polnischen Gewerkschaft Solidarnosc. Über die Suche nach Zeitzeugen, Recherche in vielen Archiven, ein heute fast vergessenes Thema, und der Entschluß ein Buch zu schreiben. Über ein Büro der Solidarnosc in Bremen, der Blick auf Osteuropa, den Austausch zwischen Ost und West, Verständigungsschwierigkeiten und beidseitige Erwartungen. Über die Wurzeln des deutsch-deutschen Einigungsprozesses und die deutsch-polnische Versöhnung. Über Privatarchive, aufbewahrte Briefe, Gewerkschaftsaktivisten und die Rekonstruktion der Erinnerungen. 
Über langwieriges Materialsammeln, die Suche nach damaligen Aktivist*innen, drei Jahre Arbeitszeit und wechselnde Auskunftsbereitschaft. Über Brandts Ostpolitik, Wandel durch Annäherung, die demokratische Opposition im Ostblock und die politische Sonderrolle von Hans Koschnick. Über Kontakte von "Arbeiter zu Arbeiter", Vergleiche mit den deutsch-sowjetischen Beziehungen und lettische und polnische Wünsche nach Kontakten. Von Vorschlägen zur Partnerschaft Danzig-Bremen, sowjetischen Freundschafts-Netzwerken, national ausgerichtetem Kommunismus, Eigenständigkeit gegenüber Moskau und selbstbewußten Danziger*innen. Von der KSZE-Schlußakte Helsinki, das Verhältnis zur DDR, die persönlichen Kontakte Koschnicks und die beiden verschiedenen deutsch-polnischen Gesellschaften. Von dauerhaften Kontakten nach Danzig, breite Unterstützung dafür in Bremen, die Zeit des Olympiaboykotts und der Krieg in Afghanistan. Von gegenseitigen Verdächtigungen, Mangel an Information, wenige Kommunikationsmittel und fehlende Landes- und Sprachkenntnissen auf Bremischer Seite. 
Vom Einfluss des polnischen Papstes, katholischen und christlichen Prägungen, unpassenden Versuchen der Einordnung, Gründung des Solidarnosc-Büros in Bremen und Anzeichen der Überforderung. Vom Entzug der Unterstützung durch den DGB, unterschiedliche Strategien und Sichtweisen gestern und heute. Von der Verhängung des Kriegsrechts in Polen, Bremische Unterstützung und unterschiedliche Ideen auf polnischer Seite. Über den Besuch Lech Wałęsas in Bremen, die Aufmerksamkeit in Westdeutschland für Gorbatschow, schwierige Fragen des deutsch-polnischen Verhältnisses, und die Unterstützung für die Solidarnosc aus verschiedenen westdeutschen Parteien. Über die speziellen Schwierigkeiten der DKP, persönliche Verankerungen in der CDU bei den Vertriebenenverbänden, und die hitzige Diskussion in Polen heute um die Rolle der Solidarnosc. Über den friedlichen Übergang in Polen, die national orientierte und EU-kritische heutige Regierung in Polen und der Mord am Bürgermeister von Danzig. Über die Polarisierung der Gesellschaft in Polen, die Notwendigkeit umfassender Information und die Untauglichkeit festgefügter Schablonen.

Dazu der Buchtipp: Solidarität mit Schwierigkeiten. Das Bremer Koordinationsbüro der polnischen Gewerkschaft Solidarność und das Engagement Bremens für Polen in den 1980er Jahren. Edition Falkenberg, Rotenburg / Wümme 2020, 332 Seiten. ISBN 978-3-95494-219-0, 19,90 €.


L-E-S-E-S-T-O-F-F

 

Martin Roemer: Baltische Rhapsodie

Eine Reise in Gedichten und Essays. Edition exemplum, ATHENA-Verlag, Oberhausen 2020, 244 Seiten. ISBN: 978-3-7455-1092-8, 27.00 €.

Verlagsinfo:
In den letzten Jahren sind Reisen ins Baltikum häufiger geworden: Die drei Republiken lohnen mit ihrer stillen, in weiten Teilen noch unberührten Natur einen Besuch, aber auch wegen ihrer trotz mancher Kriegsschäden noch gut erhaltenen Stadtbilder. Auch ihre kulturellen Traditionen, nicht immer sofort ins Auge fallend, verdienen einen zweiten Blick. Der aufmerksame Reisende wird bald Unterschiede zwischen den Ländern entdecken. Um die Mentalität ihrer Bevölkerung und deren Eigenarten zu verstehen, bedarf es einiger historischer Kenntnisse. Dass alle drei Völker in unabhängigen Staaten leben, ist nahezu ein Novum. Meist wurden die Geschicke des Baltikums von Großmachtinteressen aus West und Ost bestimmt, und allzu oft wurde daraus – gerade im 20. Jahrhundert – eine Leidensgeschichte.
Dieses Buch ist kein Reiseführer im üblichen Sinn, sondern sucht in einer Mischung aus Essays und Lyrik eine Annäherung an Natur, Kultur und Historie.
Am Ende der Reise wird klar, warum manches so vertraut, anderes dagegen fremdartig erscheint. Und spätestens nach der Lektüre wird deutlich, warum den Balten ihre Zugehörigkeit zu Europa und der EU so wichtig ist.
 
Webseite Martin Roemer



- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T


SVIESTS 8

- LOL --- Atuy so kata -
(Laurita Peleniūtė, Laima Jansone, Oki Kano)

- Ansis Jansons --- Kokļu mežs -

- ImantaDimanta un draugi --- Pitraga vējš -
(Imanta Nīgale, Katrīna Dimanta, Krišjānis Sils, Ingus Purēns, Kristaps Strods)
 
- ZeMe --- Kurzemes dzīres -
   (Laima Jansone, Uldis Cīrulis / DJ Monsta)

- Rudzurika --- Kaza grauza pabērzīti -
(Evija Uloziene, Uldis Poļakovs, Nata da Kruza, Aiga Ožehovska)
 
- Saule i tuvāk --- Aiz ezera -
(Līga Evaldsone, Zane Kugrēna, Laura Drēziņa. Blāsma Stivriņa, Didzis Šķila)
 
- Banga --- Gaigaliņa -
(Paula Ābele, Ilga Valodze Ābele, Jānis Zemgus Jātnieks, Monta Dāniele, Elīna Ellere, Elvis Rudens, Elīna Krima, Matīss Vestmanis, Mārtiņš Plāters, Digna Škapare)
 
- Pastakaste --- Melnā ūdre -
(Andrejs Grimms, Mare P. Ābele)

 (aus dem Album "SVIESTS 8")
 

SKUTELNIEKI
- Tumša nakts, zaļa zāle - 
- Sēlpils dancis -
(aus dem Album "Kokneses balss")

Musikverlag und Zentrum für Kulturmanagement LAUSKA
 
 
Für Freund*innen der FOLKMUSIK
 
Magazin FOLK GALORE
--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 29. September 2020 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
Mehr Infos:
INFOBALT - Veranstaltungsübersicht
INFOBALT-Fernsehvorschau
Estland-Blog / Lettland-Blog / Litauen-Blog
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

INFOBALT bei FACEBOOK

Mehr zur Baltischen Stunde HIER

28 Juli 2020

BALTISCHE STUNDE 4.August 2020

Musik populär!

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die

BALTISCHE STUNDE

mit viel Musik aus Estland, Lettland und Litauen
Dienstag, 4.August 2020, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 15. August 2020, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - oder 101,85 im  Kabelnetz im Raum Bremen
 
LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


Unser Hörangebot diesmal


Legenden 

& musikalische Highlights ...

... eine musikalische Rundreise durch Jahrzehnte estnischer, lettischer und litauischer populärer Musik. 




L-E-S-E-S-T-O-F-F

 

Valdas Papievis: Odile

... oder die Einsamkeit der Flughäfen. Roman, aus dem Litauischen übersetzt von Markus Roduner. Klak-Verlag, Berlin 2020. 308 Seiten, ISBN 978-3-948156-27-5,

19,90 €.
Verlagsinfo:
Paris. Odile ist neunzig, gebildet, intelligent und an Luxus gewöhnt. Eine Heimlichtuerin. Ihre Wohnung – aus zwei mach eins. Sie vermietet ihre Dachkammer einem jungen Mann. Abends nippen sie gemeinsam ihren Whisky. Da Odile sich mit einem Rollstuhl abfinden muss, wird der neue Mieter sie auf den täglichen Spaziergängen durch Paris begleiten. Er lernt dabei Menschen und Orte kennen, denen er niemals begegnet wäre und erweist sich als sensibler Beobachter, entschlüsselt die Spuren ihres langen Lebens, ihr Glück und Unglück, ihre Gewohnheiten und Beziehungen zu Menschen, ihr Selbstwertgefühl, Stolz und Würde.
Der preisgekrönte Roman über den stilvollen Abschied einer Pariser Grande Dame von Dingen, Erinnerungen und Menschen und die Pariser Melancholie. „In den Städten ist so viel los, dass niemand außer den Allernächsten, falls vorhanden, bemerkt, wenn einer von unzähligen Bewohnern eines Tages stirbt.“ „Sie war eine Heimlichtuerin, die Lust zu erzählen oder sich gar zu öffnen, das war etwas, was bei Odile nur selten vorkam.“ „Wahrscheinlich koexistieren in jeder Stadt eine Vielzahl von Städten, wir streiften durch unsere. Durch die Stadt, die wie Odile weiß, wie sehr der Luxus des Nichtstuns manchmal schmerzt.“


- - - - - - - - - -
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



M-U-S-I-K-A-U-S-W-A-H-L

APELSIN

Ants Nuut, Harri Kõrvits Jr., Jaan Arder, Tõnu Aare
- Via Baltica -
- Me armastame ooperit -
(aus dem Album "Apelsin Nr.1")

Neiokõsõ
Anu Taul, Triinu Taul, Astrid Böning, Diana Põld, Kadri Uutma
- Tii -
(aus dem Album "Kuumad Eesti hitid 2004")

Helin-Mari Arder
- Su aknast näen -
(aus dem Album "Estland trifft Hamburg")

Prāta Vētra / Brainstorm
Kaspars Roga, Renārs Kaupers, Gundars Mauševics, Jānis Jubalts, Māris Mihelsons
- My star - 
- ja tu esi mans presidents - 
- viss ir tieši ta ka tu velies -
(aus den Alben "Among the suns" und "Viss ir tieši tā, kā tu vēlies")
 
Marija Naumova
- Pilsētas skice -
- Les feuilles mortes -
(aus dem Album "Nesauciet man līdzi")

MENUETS
Juris Sējāns, Jānis Blūms, Baiba Jagere, Leons Sējāns, Alberts Bartaševičs, Raimonds Bartaševičs, Juris Kulakovs, Adrians Kukuvass, Inese Pabērza
- Dziesma ar ko tu sāksies -
- Viņi dejoja vienu vasaru -
(aus dem Album "Menuets in memoriam") 

FOJE
 Arnoldas Lukošius, Darius Tarasevičius, Darius Burokas, Algis Kriščiūnas, Andrius Mamontovas
- Krantas - 
(aus dem Album "Vilnius Kaunas Klaipėda")

Andrius Mamontovas
- Jie saugo tave -
(aus dem Album "Saldi.juoda.naktis")

Žas
Linas Karalius, Marius Berenis, Tomas Rimkus, Gidonas Šapiro
- Noriu jos -
- nėr bobų, neverk -
(aus dem Album "Man ramu")

Hokšila feat. Giedrė
 Hokšila Andrade / Giedrė Kilčiauskienė
- African tears -
(aus dem Album "Note Lithuania 2007")

MILKY LASERS /
Pieno Lazeriai
Vytis Vainilaitis, Andrius Šarapovas, Vytis Smolskas, Vygintas Kisevičius, Dominykas Vyšniauskas, Giedrė Kilčiauskienė, Justė Arlauskaitė, Vytis Smolskas
- and then -
(aus dem Album "kitchen")

Tõnis Mägi
- Koit - 

--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 1. September 2020 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
Mehr Infos:
INFOBALT - Veranstaltungsübersicht
INFOBALT-Fernsehvorschau
Estland-Blog / Lettland-Blog / Litauen-Blog
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

INFOBALT bei FACEBOOK

Mehr zur Baltischen Stunde HIER

30 Juni 2020

BALTISCHE STUNDE 7. Juli 2020

Die wahren Appetithappen !

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die

BALTISCHE STUNDE

mit viel Musik aus Estland, Lettland und Litauen und Studiogästen
Dienstag, 7. Juli 2020, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 18. Juli 2020, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - oder 101,85 im  Kabelnetz im Raum Bremen
 
LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


Unser Hörangebot diesmal


GESPRÄCHSGAST
Saskia Drude
(Sprachmittlerin)

Eine kulinarische Reise ...


... zu grauen Erbsen, fetter und magerer Sahne, Cepelinai ohne Salat, unverzichtbarer Brotsuppe, der lettischen Pizza, kalter Rote-Beete-Suppe die jede*r mag, baltischem Hering, Hanfsamen und baltische Gurken, einzigartige Sklandrauši, Pfifferlingen und anderen Pilzen.
Zur Auswahl der richtigen Kartoffeln, Quarksorten, Varianten mit Sauerkraut, Speckpiroggen und die Kunst, eine baltische Honigtorte zu backen. Über Wege zu einer lockeren Mousse, Kama und Karma in Estland, Vorratshaltung, Märkten, Bauernküchen, und vielen Leckereien aus Litauen, Lettland und Estland.


- - - - - - - - - - - - - -
dazu auch der Buchtipp:


L-E-S-E-S-T-O-F-F

   

Simon Bajada: Die Baltische Küche

Eine kulinarische Reise durch Estland, Lettland, Litauen. Dorling Kindersley Verlag GmbH 2020, 224 Seiten, 196 x 266 mm, über 100 farbige Fotos . ISBN 978-3-8310-3952-4. 24,95 

Verlagsinfo:
Die Geheimnisse der baltischen Küche!
Salzig wie das Meer, holzig wie die Wälder und süß wie wilde Früchte: Entdecken Sie die bislang noch unbekannte, kulinarische Seite des Baltikums – sie trägt eine einzigartige Handschrift aus russischen, skandinavischen und deutschen Einflüssen. Ob Estland, Lettland oder Litauen: Lassen Sie sich mit 68 Rezepten, stimmungsvollen Landschaftsfotos von Reisezielen und interessanten Hintergründen zu lokalen Produkten an die raue Ostsee entführen.
Hommage an die traditionelle und moderne baltische Küche:
• Das erste Kochbuch zum Baltikum: Stillen Sie Ihren Reisehunger mit der baltischen Küche – von Estland über Lettland bis nach Litauen.
• 68 Rezepte der baltischen Küche: Frisch von der Küste gibt es geräucherten Fisch mit Sellerie-Remoulade, aus dem Garten kommen die Zutaten für eine herrliche Karotten-Suppe und aus der Backwerkstatt ein leckerer Rhabarber-Streusel-Kuchen.
• Wunderschöne Landschafts-Fotografie: Ob Wiesen, Wälder oder Seen – die Länder an der Ostseeküste sind wahre Schönheiten, die mit ihrer ursprünglichen Natur restlos beeindrucken.
• Hochwertige Ausstattung: Dieses Kochbuch zücken Sie auch bei Sehnsucht nach der Ferne immer wieder gerne aus dem Regal. Mit Farbschnitt und Prägung verrät es schon von außen, wie bezaubernd sein Inhalt ist.
• Interessante Hintergrundinfos: Erfahren Sie mehr über typisch baltische Produkte – zum Beispiel aus der Landwirtschaft oder dem Backhandwerk.
Das Reisekochbuch für alle Ostsee-Fans, Skandinavien-Urlauber & Baltikum-Entdecker, die sich (neu) in Kultur, Landschaft und in die osteuropäische Küche verlieben wollen.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

M-U-S-I-K-
S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T



Musik von

Domas Žeromskas

Domas Žeromskas (Piano, E-Piano), Jonas Drema (Schlagzeug), Vytautas Labutis (Saxophone, Bass-Klarinette), Mindaugas Vadoklis (Trompete), Aurelijus Užameckis (Bass), Eugenijus Kanevičius (Bass), Braxton Cook (Alt Saxophon), Orphée Noah (Gesang), Will Mallard (Trompete), Liutauras Janušaitis (Flöte), Žygimantas Bačkus (Gitarre), Tomas Dičiūnas (Orgel), Paulius Vaicekauskas (E-Bass), Nojus Drąsutis (E-Bass), Arman Isojan (Bass), Tarmo Hiis (Cello)

- Mad Voyage (feat. Liutauras Janušaitis) -
- Torpidity -
- White Light (feat. Braxton Cook) -
- Positive -
- Perfumes And Sounds (feat. Orphèe Noah) -
- Crossroads (feat. Will Mallard) -
- Perfumes and sounds -
(aus dem Album "Infinite Itinerant")

- - - - - - - -
 AGITA RANDO TRIO
  Agita Rando (piano), Stefan Weeke (Bass), Artis Orubs (drums)

 - Arrival -
- When Time Stops -
- Bliss -
- Reflections -
- At Home -
- Old Car -
- Quiet -
- Folk Song -
- Līgo -
- Outlook -

(aus dem Album "Reflections")

Webseite Agita Rando

--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 4. August 2020 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
Mehr Infos:
INFOBALT - Veranstaltungsübersicht
INFOBALT-Fernsehvorschau
Estland-Blog / Lettland-Blog / Litauen-Blog
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

INFOBALT bei FACEBOOK

Mehr zur Baltischen Stunde HIER

01 Juni 2020

BALTISCHE STUNDE 9. Juni 2020

durchs 20. Jahrhundert

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die

BALTISCHE STUNDE

mit viel Musik aus Estland, Lettland und Litauen
Dienstag, 9. Juni 2020, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 20. Juni 2020, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - oder 101,85 im  Kabelnetz im Raum Bremen
 
LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


Unser Hörangebot diesmal


Geschichte und Geschichten
aus 100 Jahren ...

... eine Sendung mit Themen aus 100 Jahren Geschichte. Über die deutsche Besetzung Litauens und Kurlands, Entscheidungsstrukturen der deutschen Armee im 1.Weltkrieg, Strategien und Visionen zu Osteuropa. 
Über einen Rabbiner aus Bremen in Kaunas, und über Jüdinnen und Juden in Litauen.
Über Ansichten alter Gutshäuser, fotografische Perspektiven.
Über Stalinverehrer*innen, Freundschaftsgesellschaften in Großbritannien, Frankreich und Deutschland.
Über Wandel durch Annäherung, Außenpolitik und engagierte Gesellschaft, Kontakte im Kalten Krieg, Austausch, Stagnation, Protest, und den Weg zur Perestroika.

L-E-S-E-S-T-O-F-F

 

 

Sonja Großmann: Falsche Freunde im Kalten Krieg?

Sowjetische Freundschaftsgesellschaften in Westeuropa als Instrument und Akteure der Cultural diplomacy. Studien zur internationalen Geschichte, Walter de Gruyter, Oldenbourg 2019. ISBN: 978-3-11-065228-4 . 612 Seiten, (ab) € 69,95.

Verlagsinfo:
Warum engagierten sich zahlreiche Westeuropäer im Kalten Krieg für die Sowjetunion? Waren dies von Moskau gesteuerte ideologisch verblendete Kommunisten? Inwiefern förderten sie tatsächlich den kulturellen und gesellschaftlichen Austausch? Sonja Großmann analysiert erstmals vergleichend die Entwicklung sowjetischer Freundschaftsgesellschaften in Frankreich, Großbritannien und der Bundesrepublik vom Zweiten Weltkrieg bis zum Zusammenbruch der Sowjetunion. Von diesen gesellschaftlichen Akteuren ausgehend eröffnet das Buch neue Perspektiven auf die Formen und Methoden sowjetischer Selbstdarstellung gegenüber dem Ausland, auf das Zusammenspiel staatlicher und gesellschaftlicher Akteure über den ,Eisernen Vorhang' hinweg und auf kommunistische Organisationen im Westen. Das Bild der Sowjetunion in den verschiedenen Ländern spielt ebenso eine Rolle wie konkrete Felder des kulturellen Austausches in Kunst und Wissenschaft, Tourismus oder Städteverbindungen. Das Buch liefert einen innovativen Beitrag zur Internationalen Geschichte, indem es ost- und westeuropäische Geschichte, Diplomatie- und Kulturgeschichte sowie top-down mit bottom-up Ansätzen zusammenführt. 
- - - - - - - - - - - -

Karl-Achim Klare: Imperium ante portas

Die deutsche Expansion in Mittel- und Osteuropa zwischen Weltpolitik und Lebensraum (1914–1918). Reihe Veröffentlichungen des Nordost-Instituts, Band 27. Harrossowitz Verlag, Wiesbaden 2020. ISBN: 978-3-447-11355-7. 588 Seiten, 68,00 Eur[D] / 70,00 Eur[A].

Verlagsinfo:
Oft wenig beachtet strebte das Deutsche Reich während des Ersten Weltkrieges in den von Russland eroberten Territorien in Mittel- und Osteuropa die Schaffung einer kontinentalen Hegemonie an. Die Langzeitwirkung dieses Imperiums ante portas reichte bis weit in die Weimarer Republik und den Nationalsozialismus hinein.
Kai-Achim Klare widmet sich in seiner umfassenden Studie zur Etablierung dieses Herrschaftsraums zunächst der Genese zeitgenössischer deutscher Osteuropa-Vorstellungen, die als wichtige Grundlage für die Ausformulierung politischer Ziele dienten. Auf der Basis umfangreicher Quellen werden weiter nicht nur vorherrschende Ideologien und imperialistische Strategien in Militär- und Staatsführung eingehend untersucht, sondern insbesondere Handlungsspielräume und Motive der Besatzer vor Ort ausgelotet. Durch die gleichzeitige Betrachtung von Zentrum und Peripherie gelingt es Klare, die gegenseitige Beeinflussung von Heimat- und Kolonialgesellschaft durch unterschiedliche imperiale Modelle offenzulegen. Die detaillierte Analyse des Besatzungsgebietes „Ober Ost“ vermittelt dabei erstmals ein viel ausgeprägteres Spektrum an widersprüchlichen Erfahrungen als dies bisher in der Historiographie angenommen wurde. Abschließend diskutiert Klare kritisch die dominante Lesart, nach der die reichsdeutsche Ostpolitik und die lokale Okkupationspraxis zusammen nur ein Präludium für die radikale Eroberungspolitik im Zweiten Weltkrieg darstellten.

- - - - - - - - - 

Anja Putensen: Das Gut

(The Manor / Muiža / Mõis). Auf den Spuren baltischer Gutshauskultur. Texte von Anja Putensen, Gestaltung von Kathrin Haas. Kerber Verlag 2020, ISBN 978-3-7356-0597-9,92 Seiten / 57 farbige Abbildungen,Texte in Deutsch, Englisch, Estnisch, Lettisch. 24,00 € (29,47 CHF).

Verlagsinfo:
Die ländlichen Gebiete Estlands und Lettlands sind geprägt durch zahlreiche Gutshäuser. In den vergangenen Jahrzehnten wurden einige renoviert, ein großer Teil verfällt. Anja Putensens Das Gut ist eine subjektive fotografische Recherche, die an jene historischen Orte baltischer Gutshauskultur führt. Wie auch die Erinnerung oft aus teils faktischen, teils fiktiven Blickrichtungen besteht, ist auch ihre Perspektive eine poetisch-magische. Ergänzt wird diese durch zahlreiche historische estnische, lettische und deutschbaltische Kindheitserinnerungen.
Die Fotografin Anja Putensen (*1977) hat sich auf die Spuren dieser Gutshäuser begeben und zeichnet mit »Das Gut« eine sehr persönliche Erinnerungsreise. Ihre Fotografien sind während zahlreicher Sommer-und Winterreisen mit einer analogen Mittelformatkamera auf Rollfilm entstanden.

- - - - - - - - - -
Sammy Gronemann: Hawdoloh und Zapfenstreich. Erinnerungen an die ostjüdische Etappe 1916-1918. Mit Zeichnungen von Magnus Zeller. Jüdischer Verlag Athenäum, Königstein / Ts.1984 (Berlin 1924)


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T

 

  S&T Syndicate ‎– Interaction


- Green Light To The Wild Things -
- Funky Roach -
- Midnight Circus -
- Friends Are Coming -
- Reflections -
- Berlin -
- Tornado -
- The Old Harbour Town -

Mārtiņš Jurjāns - Keyboards, Piano
Rihards Vāvere - Schlagzeug 
Nauris Kolmanis - Saxophone
Kaspars Balodis - Gitarre
Oto Andrejļūns - Spezialeffekte

Gäste:
Elvijs Gravcovs - Gitarre
Ernests Rasa - Gitarre



--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 7. Juli 2020 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
Mehr Infos:
INFOBALT - Veranstaltungsübersicht
INFOBALT-Fernsehvorschau
Estland-Blog / Lettland-Blog / Litauen-Blog
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

INFOBALT bei FACEBOOK

Mehr zur Baltischen Stunde HIER

05 Mai 2020

BALTISCHE STUNDE 12.Mai 2020

NOT ALONE AT HOME !

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die

BALTISCHE STUNDE

mit viel Musik aus Estland, Lettland und Litauen
Dienstag, 12. Mai 2020, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 23. Mai 2020, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - oder 101,85 im  Kabelnetz im Raum Bremen
 
LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


Unser Hörangebot diesmal


Kinder, Kinder ...

... eine Sendung mit jungen Leuten, für junge Leute, für jung Gebliebene, und für zu Hause Gebliebene.

 Mit Kinderliedern, Kinderbüchern, Bilderbüchern, Sagen, Märchen, Abenteuergeschichten und Erfundenem und Fantasiertem.

L-E-S-E-S-T-O-F-F

   

Anete Melece: Der Kiosk

40 Seiten, 21 x 28 cm, 2020. Kinderbuch mit Texten und Bildern von Anete Melece. Atlantis, ein Imprint von Orell Füssli Verlag, Zürich 2020. Lesealter von 5 bis 12. ISBN 978-3-7152-0781-0, CHF 24.90 / EUR 15.00

Verlagsinfo:
Olga kennt ihre Kunden, und alle kennen sie. Sie ist »der Kiosk«, und nachts liegt sie im Kioskhäuschen und träumt von Sonnenuntergängen am Meer.
Als ihr zwei Jungen einen Streich spielen, fällt Olga hin, samt Kiosk. Sie rappelt sich auf und geht – ein Kioskhäuschen auf Beinen – durch die Stadt. Doch da stolpert sie über eine Hundeleine und purzelt in den Fluss. Hoppla!
Olga treibt vergnügt stromabwärts bis zum Meer … Und als sie in ihrem Kiosk an einem fernen Strand landet, steht sie auf, verkauft Eis und genießt den Sonnenuntergang.

Anete Melece, Autor/in
Anete Melece (*1983) stammt aus Riga und hat an der Hochschule Luzern (Design & Kunst) Animationsfilm studiert. Ihre Masterarbeit wurde später als bester Schweizer Trickfilm 2014 prämiert. Sie hat weitere Filme gezeichnet und illustriert für den innovativen lettischen Verlag Liels un Mazs. Anete Melece lebt mit ihrer Familie in Zürich und arbeitet im Strapazin-Atelier. Der Text der deutschsprachigen Lizenzausgabe ist deshalb eine Neufassung der Autorin, die auch die Handschrift selbst machte. 
Website: www.anetemelece.lv, oder zum Thema "Der Kiosk" auch ihr Animationsfilm auf vimeo.

Weitere, in dieser Sendung verwendete Bücher: 

Maris Putninš "Die wilden Piroggenpiraten"
Ein tollkühnes Abenteuer um eine entführte Mohnschnecke und ihre furchtlosen Retter
Verlag S.Fischer (gebunden, als Taschenbuch, oder E-Book) 

Vom Mann, der die Schlangenworte wusste (und andere estnische Märchen). Zusammengestellt von Andres Jaaksoo, illustriert von Vive Tolli. Aus dem Estnischen übertragen von Haide Roodvee. Verlag Perioodika, Tallinn 1982 (Erstausgabe 1977, deutsche Ausgabe 1980).

Der Hexenschlitten. Litauische Märchen. Illustrationen von Horst Hussel. Verlag Volk und Welt, Berlin 1973. Aus dem Litauischen von Irene Brewing.

Eno Raud: Drei lustige Gesellen. Erstes Buch / Zweites Buch / Drittes Buch / Viertes Buch. (estn. Originalausgabe "Naksitralid", Eesti Raamat, Tallinn 1972). Übersetzung ins Deutsche 1975 (Helga Viira). Illustriert von Edgar Valter. Verschiedene Auflagen bei Tallinn Perioodika, Leipziger Buchhandels- und Verlagsanstalt (LeiV) / Leipziger Kinderbuchverlag. Als Hörbücher erschienen bei Wellenreiter
dazu: Wikipedia

Die Bremer Stadtmusikanten. Illustriert von Kestutis Kasparavičius, in Verse gebracht von James Krüss. Esslinger Verlag 1994. Litauische Ausgabe / Wikipedia

weitere Kinderbücher (deutschsprachige Ausgaben), illustriert von Kestutis Kasparavičius:

- Coppenrath Kinderklassiker: Pinocchio
- Die Reise ins Schlaraffenland (Urachhaus / Geistesleben)
- Das verschwundene Bild (Mescheryakov / IDMI) 
- Die Ente und das Kängeruh (Esslinger)
- Münchhausen (Esslinger)
- Die Enten laufen Schlittschuh (Esslinger)
- Kleine Wesen (Esslinger)
- Lisas Reise (Esslinger)
- Ostereier (Esslinger)
- Weihnachten bei Familie Bär (Findling Verlag / Esslinger)
- Familie Bär auf großer Weihnachtsfahrt (Esslinger)
- Reineke Fuchs (Coppenraths Kinderklassiker)
- Der weiße Elephant (Mescheryakov)
- Florentius der Gärtner (Urachhaus / Geistesleben)
- Der Nußknacker (Coppenrath)

Jaan Kross: Marts Brot. Oder: Wie das Marzipan erfunden wurde. Biblioteca Baltica, Hamburg 2004.Übersetzung aus dem Estnischen: Aivo Kaidja. Illustrationen: Ülle Meister.



Dazu als Audio-Version: "Brāļi Grimmi pasakas" / "Brēmenes muzikanti". Izdevējs DAGMĀRA-Stereo, Riga. Gelesen von Kārlis Trencis.

Alte Märchen und Musik aus Litauen, Lettland, Estland. Durch Sommerwind und Flockentanz zur baltischen Ostsee. Alte Volksmusik aus dem Ostseeraum, kulturgeschichtliche Einführung (CD-Audio). Erzählerin: Frigge-Marie Friedrich. Starnberger Märchen-Seminare, Creativ-Studio FMF.



- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T

 

Vislabākā Latviešu Dziesmu Izlase bērniem


Die schönsten lettischen Kinderlieder

- Anniņa vanniņa -
 - Astoņi kustoņi -
- Cāļus skaita rudenī -
- Rabarberu rausis -
- Mammīte, bitīte -
- Dziesma par slinko Jāniti -
- Mākonitis un Mākonite -

mit:
 Dzeguzīte, Miljons, Dzeguzīte,  Vera Singajevska, Knīpas un Knauķi, Menuets
micrec

  - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 Upa-upa ubinakõnõ

Kinderlieder

- Upa-upa, Ubinakõnõ (Lyrics + TraditionalMusic Mari Kalkun)
- Suvi (Lyrics Milvi Panga, Music Mari Kalkun)
- Lõvijaht (Lyrics Mariko Faster, Tuulikki Bartosik, Music Tuulikki Bartosik)
- Rätsep Rasinalt (+ Interlude "Mälutaguse Polka", Music + Lyrics Folk Song from Räpina – Tuulikki Bartosik)
- Kell Üts (Lyrics, Folk Poetry Ramo Teder, Vocals Jan Rahman)
- Mis Om Suurõ Järve Takan (Lyrics Jan Rahman, Music Jan Rahman, Mari Kalkun)
- Talvinõ Unõlaul (Lyrics Jan Rahman, Music Mari Kalkun)

Mari Kalkun, Tuulikki Bartosik, Ramo Teder


--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 9. Juni 2020 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
Mehr Infos:
INFOBALT - Veranstaltungsübersicht
INFOBALT-Fernsehvorschau
Estland-Blog / Lettland-Blog / Litauen-Blog
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

INFOBALT bei FACEBOOK

Mehr zur Baltischen Stunde HIER

07 April 2020

BALTISCHE STUNDE 14.April 2020

10 JAHRE HOMEOFFICE !

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die

BALTISCHE STUNDE

mit viel Musik aus Estland, Lettland und Litauen
Dienstag, 14. April 2020, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 25. April 2020, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - oder 101,85 im  Kabelnetz im Raum Bremen
 
LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


Unser Hörangebot diesmal


Der lettische Schriftsteller 
Jēkabs Eduards Liekna
alias

Edvarts Virza

und sein Werk
"Straumēni"

Ausführliche Buchvorstellung

L-E-S-E-S-T-O-F-F

   


Edvarts Virza: Straumēni

Aus dem Lettischen von Berthold Forssman. Guggolz Verlag Berlin 2020, 334 Seiten, ISBN 978-3-945370-25-4, € 25 [D] | € 25,80 [A].

Verlagsinfo:
Edvarts Virza (1883–1940) schuf mit dem Prosapoem »Straumēni« eine Hymne auf das bäuerliche lettische Leben. Er beschreibt ein Jahr auf dem zemgalischen Gehöft Straumēni Mitte des 19. Jahrhunderts, verknüpft Kindheitserinnerungen mit Erzählungen seiner Großeltern und folgt dem Takt der Natur. Nicht ein einzelner Bewohner, sondern der Hof selbst wird zur Hauptfigur des berückenden Buches. Jedes Mitglied der Hausgemeinschaft hat seine zugewiesene Aufgabe zu verrichten, und die Erfüllung birgt eine eigene Schönheit und verleiht Lebenssinn. Im Einklang mit den Jahreszeiten wird im Frühjahr gepflügt und gesät, im Sommer bewirtschaftet und herangereift, im Herbst geerntet und geschlachtet, schließlich im Winter eingelagert und sich häuslich eingerichtet – und immer auch Feste wie Mittsommer, Erntedank oder Weihnachten gefeiert. Unausgesprochen ist im harmonischen Idealjahr jedoch auch eine Trauernote enthalten, ein Schmerz darüber, dass dieses Ideal unwiederbringlich verloren ist, ja eigentlich niemals bestanden hat.
Die Sprache, in der Virza das voranschreitende Jahr beschreibt, enthält alles, was auf dem Hof vor sich geht. Da summt und raschelt es, knistert, duftet und klingt es in den Wörtern – ein Sprachstrom, der unaufhaltsam voranstrebt wie der Fluss Lielupe, der sich durch die Wiesen um Straumēni schlängelt. Berthold Forssman stimmt in seiner Übersetzung ein in die Melodie der zemgalischen Landschaft und des ländlichen Lebens. Er schöpft aus dem Reichtum der deutschen Sprache, aus Begriffen und Beschreibungen, die schon vergessen scheinen und eine ganze Welt in die Sinne und vor Augen rufen.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T

 

VLADIMIR TARASOV and
BALTIC ART ORCHESTRA

live at Jazz Baltica Festival 1994

 

 Alto SaxophoneVytautas Labutis
    Baritone SaxophoneHelmut Aniko
    BassoonŠarūnas Kačionas
    Double BassIvars Galenieks
    Drums, ConductorVladimir Tarasov
    Drums, PercussionMaris Briežkalns
    English Horn Juozas Rimas
    French Horn Zigmantas Augaitis
    Guitar Mart Soo
    OboeNormund Šnė
    PianoTonu Naissoo
    Tenor Saxophone Aretas Markevičius
    TromboneEduard Akulin
    TrumpetValerijus Ramoška
    Violin Uldis Viesturs Sprūdžs



  - - - - - - - - - - - - - - - - - -

JAZZ aus LITAUEN

 

 CinAnomo

 - Dance and enjoy -
Laura Budreckytė / Vytis Nivinskas
(aus dem Album "Jazz from Luthuania" 2017)

- - - - - - - -

Andrej Polevikov

 - O, Griežle, Griežlele...
www.mic.lt

Domas Aleksa

    - H.O.M.E. -
www.mic.lt

Brave Noises

(aus dem Album "Jazz from Lithuania 2018")
--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 12.Mai 2020 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
Mehr Infos:
INFOBALT - Veranstaltungsübersicht
INFOBALT-Fernsehvorschau
Estland-Blog / Lettland-Blog / Litauen-Blog
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

INFOBALT bei FACEBOOK

Mehr zur Baltischen Stunde HIER