21 September 2022

BALTISCHE STUNDE 27. September 2022

  Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die


BALTISCHE STUNDE


Informationen und Musik aus Estland, Lettland und Litauen

Dienstag, 27. September 2022, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 8. Oktober 2022, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - in Bremen und umzu
 
oder per LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"

 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


 
Unser Hörangebot diesmal
 

Litauen wissenschaftlich,
Estland
und Lettland

folkloristisch musikalisch



L-E-S-E-S-T-O-F-F


Bednarczuk / Rutz: Das historische Litauen als Perspektive für die Slavistik

Verflochtene Narrative und Identitäten. Herausgeber: Monika Bednarczuk, Marion Rutz. Band 13 der Reihe Interdisziplinäre Studien zum östlichen Europa. Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2022. 320 Seiten, ISBN 978-3-447-11842-2, 78,00 Euro [D] / 80,20 Euro [A]

Verlagsinfo:
Hinter dem Schlagwort ‚historisches Litauen‘ verbirgt sich ein riesiges Forschungsfeld, das faszinierende Perspektiven bereithält – nicht nur für Geschichtswissenschaft und Baltistik, sondern auch und gerade für die Slavistik.
Im Großfürstentum Litauen fanden im Mittelalter litauische und ostslawische Elemente zu einer Synthese. Das Vielvölkerreich stieg zusammen mit dem Königreich Polen auf zur europäischen Großmacht, bevor beide am Ende des 18. Jahrhunderts geteilt wurden. Im 19. Jahrhundert kanalisierte sich Widerstand gegen die russische Fremdherrschaft in zwei politischen Projekten, die auch das literarische Leben entscheidend prägten. Der Wunsch nach einer Restitution der polnisch-litauischen Rzeczpospolita und das Festhalten an der polnischsprachigen Leitkultur konkurrierten mit dem Streben einzelner Kollektive nach kultureller Identität und politischer Emanzipation. Heute steht der Erinnerungsort ‚historisches Litauen‘ für eine gemeinsame europäische Vergangenheit, die vor dem Hintergrund der niedergeschlagenen belarusischen Revolution und dem russischen Angriff auf die Ukraine Solidarität stiftet.

Die lange Zeit von kommunistischer Zensur und nationalen Narrativen geprägte Forschungslandschaft hat in den letzten Jahren begonnen, die vielfältigen litauisch-belarusisch-polnisch-ukrainischen Verflechtungen wiederzuentdecken und ihre Bedeutung neu zu diskutieren.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
- - - - - - - - - -
 
 

M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T


KLAPP

Toomas Valk - Karmoška
Jalmar Vabarna - Gitarre, Mandoline
Kristjan Priks - Tamburin, Percussion, Dudelsack

- Potisetu Lugu -
- Kristjani Torupillilugu -
- Karmoškale -
- Kikkapuu -
- Sünnipäevavalss -
-
(aus dem Album "Hopp")

 
 


-------------------------------------------------- 

SVIESTS 9

- Laurita Peleniūte & Auļi - Sveteilai / Ciemiņi -

- Rīgas saksofonu kvartets un Valdis Muktupāvels - Visādi putni -

- Kalnejas - Raganiņa - 

- Svīres - Velc, pelīte - 

- TKP - Suņi -

- FOLK 7 - Vonogu dancs - 

- Tautumeitas - Brosnej, puika, tū dzeršonu -

- Rahu the Fool - Daliņa kājas -

- Elīna Līce - Nāk rudentiņis -

- Zane Sniķere - Atvasaras vakarā. Iemīlies. -

- Rāva - Ceļa māte -

- Dārdi - Raiba govs -

- Pupa - Taisās kāzas -

- Katrīna Dimanta - Bites dziesma -
 
(alles zu finden auf dem Album "Sviests 9")





--------------------------------------------------
 VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 25. Oktober 2022 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Mehr INFOBALT-Seiten:
 
Mehr zur Baltischen Stunde HIER

23 August 2022

BALTISCHE STUNDE 30. August 2022

 

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die,


BALTISCHE STUNDE


Informationen und Musik aus Estland, Lettland und Litauen

Dienstag, 30. August 2022, 19.00-21.00 Uhr


Achtung: für den 30.8. gilt folgender Hinweis: die Sendung kann voraussichtlich zwischen 19.00 und 19.55 Uhr wegen technischer Wartungsarbeiten nicht über UKW und DAB+ empfangen werden - daher gibt es diesmal zwei Wiederholungstermine:

Wiederholung am Dienstag, 6. September 2022, 19.00 - 21.00 Uhr +
Wiederholung am Samstag, den 10. September 2022, 16.00 - 18.00 Uhr


  wie immer auf UKW 92,5 on air - in Bremen und umzu
 
oder per LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
(der Livestream ist bei allen Terminen NICHT beeinträchtigt!)
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


 
Unser Hörangebot diesmal
 
 
GESPRÄCHSGAST
 
Daina Zalāne
(Musikverlegerin)

  Wir haben auch schon Kühe für's Cover fotografiert ... 

 
Über Erinnerungen an Demonstrationen in Bremen 1990 und 1991, Geburt in Aachen, Aufwachsen in Bremen und Leben in Lettland seit 1994. Über Arbeit im Kulturbereich, an der Lettischen Oper, mit dem Musikverlag Lauska, Festivalorganisationen, Workshops und Konzerte. Über die Serie "Sviests", Leben in Riga und auf dem Lande, Aushalten der Pandemie und der Wohnort als kulturelles Zentrum. Über die lettische Mentalität zwischen Stadt und Land, Garten und Saunahäuschen, Unterschiede zu deutschem Landleben, Einkaufen und Selbstversorgung. Über die Qualität lettischer Landstraßen, Denken und Planen, Internetversorgung in der Scheune oder am Computer.
Über lettisches Familienleben, Nachbarn mit Tieren, ein Stadtkind mit Wurzeln in der Sowjetzeit, Lebensgenossen und Kollegen, und Kenntnisse der Natur in lettischen Volksliedern. Über Liedtexte live erleben, draußen singen, Kommunikationswege von Hirten und Schäfern und landschaftlich vorteilhafte Akustik. Über das Familienunternehmen "Lauska", Finanzierungsanträge, Kühe als Models, internationale Projekte und Zusammenspielen von Musiker/innen aus vielen Ländern. 
Über die Art der Repräsentation Lettlands im Ausland, der Messe WOMEX, Auslandsaufenthalte von "Auļi", Treffen von Musiker/innen aus ganz Europa, das Projekt "Nufolk" und Italiener, Spanier, Ungarn und Belgier die lettische Lieder singen. Über Zusammenarbeit mit Österreich und Madagaskar, Jodeln und Dudelsack, Obertongesang und Joik. Über Lettinnen am Rand eines norwegischen Fjords, Videoproduktion in den Alpen und in der Mongolei und Kontakte zu Georgien. 
Über polyphonen Gesang von Männern und von Frauen, über die Kokle als typisch lettisches Instrument, historische Bauweisen des Dudelsacks, Unterschiede zu Schottland, Estland und Belarus. Über elektrische Dudelsäcke, den stabilen Ton und wichtige Details auf der Bühne. Über Verbote der Kirche und Kirchen mit Dudelsackmusik und eine besondere Hochzeitsgestaltung. Über die Gründung des "European Folk Network", Vernetzung von Musiker/innen und Konzertveranstalter/innen, eine jährliche Konferenz und einen möglichst jährlichen "europäischen Tag der Folkmusik". Über Musiktraditionen, Nationen und Regionen, Musiker/innen mit Migrationshintergrund, verschiedene Temperamente, Herkunft und "global Citizen". Über Bayern und Friesland, die Vielfalt der Kulturen in Frankreich, Zusammenarbeit mit Estland und Litauen, Auftritte beim Folkfestival Rudolstadt, und den Unterschied zwischen "baltic folk" und "nordic folk". Über das Festival "Nordischer Klang", Lobbyarbeit für lettische Musik, staatliche Musikinformationszentren und private Inititativen. Über "Very Cool People", europäische Konzerttourneen ohne Auftritte in Deutschland und die notwendigen Rückmeldungen des Publikums bei den Veranstalter/innen. Über das Festival in "Valmiermuiža" und die Einladung dort einen Besuch zu machen. Über rückläufige Urlaubsbuchungen und die Hoffnung auf Frieden in der Ukraine.


- - - - - - - - - - - - -

L-E-S-E-S-T-O-F-F


Jānis Joņevs: Jelgava 94

Roman. Aus dem Lettischen von Bettina Bergmann. Parasitenpresse, Köln 2022. 330 Seiten, Preis: 18,- €

Verlagsinfo:

Jelgava 94 ist der Kultroman aus Lettland. Es ist eine witzige Coming-of-Age-Geschichte eines Jungen, der in Jelgava – einer Stadt in der lettischen Provinz – aufwächst, erst Nirvana, dann die Metal-Szene für sich entdeckt und neue Freundschaften schließt. Es ist aber auch ein fast dokumentarisches Portrait des Lebens im post-sowjetischen Lettland der 1990er Jahre, das Portrait einer Generation, die auf der Suche nach ihrer eigenen Identität ist und Teil einer Jugendkultur sein möchte.

Jānis Joņevs entführt den Leser in eine skurrile Welt: in die Provinz, die den Aufbruch spürt, zu den Jugendlichen, die auf die großen Ereignisse in ihrem Leben warten, in die aufgelassenen Bunker, in denen Konzerte stattfinden, und zu den versteckten Tauschbörsen für Musik-Kassetten. Er erzählt als Beobachter, der mitten drin im Geschehen steckt, aber dann auch den Abstand gewinnt, um mit einem Hauch Nostalgie auf die Ereignisse und die Zeit zurückzublicken.

Als Joņevs‘ Debütroman 2014 in Lettland erschien, erwies sich das Buch schnell als großer Erfolg und nationaler Bestseller. Mittlerweile wurde er ins mehrere Sprachen, u.a. ins Englische, Französische und Spanische, übersetzt. Die Übersetzung ins Deutsche besorgte Bettina Bergmann. 2014 erhielt Joņevs den Literaturpreis der Europäischen Union für Jelgava 94.

Film "Jelgava 94"

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
KLAUS HÜBOTTER IN MEMORIAM

Edition Temmen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
  - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
- - - - - - - - - -
 
 

M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T


GIRMANTĖ IR POLEVIKOV TRIO

 „UPĖS“

Bass, Contrabass – Denis Murašov
Schlagzeug, Percussion – Andrius Kairys
Gesang – Girmantė Vaitkutė
Keyboards – Andrej Polevikov
 
 Gitarre – Chris Ruebens, Eduardas Armonas, Saxophon – Nojus Jurkus
 
- Jau Aušt Aušružė -
- Oi Tu Bijūn, Bijūnėli -
- Oi Ant Kalno, Ant Aukštojo -
- Ai, Rūksta, Rūksta -
- Atlekia Alnis -
- Lopšinė -
- Aisva Mudu Abudu -
(aus dem Album "Upės")

 

-------------------------------------------------- 
in memoriam

EVA MARIA HAGEN

 - Wenn ich erstmal losleg -
 (nach einem lettischen Volkslied)
 
Eva-Maria Hagen / Nina Hagen
- Tirili - 
(nach einem estnischen Volkslied)

aus dem Album "Wenn ich erstmal losleg" -
Lieder von Wolf Biermann nach baltischen Motiven
 

--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 27. September 2022 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Mehr INFOBALT-Seiten:
 
Mehr zur Baltischen Stunde HIER

26 Juli 2022

BALTISCHE STUNDE 2. August 2022

 Lettisches in der deutschen Politik + litauische Lyrik und Musik

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die,


BALTISCHE STUNDE


Informationen und Musik aus Estland, Lettland und Litauen

Dienstag, 2. August 2022, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 13. August 2022, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - in Bremen und umzu
 
oder per LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


 
Unser Hörangebot diesmal
 
 
GESPRÄCHSGAST
 
Dr. Zanda Martens
(MDB, Mitglied des Deutschen Bundestages)


  Ich fühle mich grundsätzlich als Europäerin!

Über die Jugend in Liepāja, den Wahlkampf in Düsseldorf, das Gefühl Europäerin zu sein, die Aussprache des Vornamens, und den Umzug nach Deutschland im Jahr 2010. Über die Schönheiten Liepājas, mögliche Bezüge zu den Büchern von Jānis Joņevs, den Zusammenhalt unter Lettinnen und Letten zur Sowjetzeit, den Wert der kulturellen Bildung in Lettland und den "Liepāja Dzintars". Über die Perspektive Liepājas als Europäische Kulturhauptstadt 2027, über Interviews im lettischen Fernsehen und das lettische Verständnis deutscher Politik und das Selbstverständnis als Deutsche. Über Politik für Deutschland, Unwahrheiten und Halbwahrheiten im Zusammenhang mit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine, über Twittermeldungen und Fakenews. Über die Notwendigkeit die Entscheidungen der deutschen Regierung zu erläutern, die Schwierigkeiten richtige Entscheidungen zu treffen und ruhige persönliche Gespräche. Über die Kanditatur für die SPD, Willy Brandt, Kanzler Scholz, Gerhard Schröder und das Fehlen echter sozialdemokratischer Parteien in Lettland. Über Chorsingen in Lettland und Teilnahme am Sängerfest, das Gefühl des Zusammenhalts, die Sensibilität für den guten Klang, und die Individualität der Lettinnen und Letten. Über Liedersingen in Lettland und Deutschland, Musikerziehung und die Alternative: selbst Singen oder Kultur konsumieren. 
Über parteiübergreifende Aktivitäten im Deutschen Bundestag, die Wertschätzung von Lettinnen und Letten für die eigene Kultur, "dumme Gedanken" zur Sowjetzeit, die Bedeutung lettischer Liedtexte "zwischen den Zeilen" und Kontrolle und Zensur. Über Hass im Internet, Engagement für die Interessen von Arbeitnehmer/innen, Gewerkschaften in Lettland, Schule und Lehrer/innenstreik und die Chancen junger Leute in Lettland. Über Laima Muktupāvela und das "Champignonvermächtnis", das lettische Lohnniveau, die Arbeitsmigratation und eventuelle Rückkehr nach Lettland. Über Wirtschaftsflüchtlinge, patriotische Gefühle, Einwanderung und Dumpinglöhne. Über notwendige europäische Lösungen, neue Herausforderungen nach dem Brexit und in Zeiten der Pandemie, die Interessen verschiedener Länder, und die Bedeutung guter Politiker/innen für die Europapolitik. Über die Mühen der Gremien und Bundestagsausschüsse und politische Ziele innerhalb einer Wahlperiode. Über das Organisieren von Mehrheiten, das Finden von Schaltstellen und die Initiative zur Abschaffung des Paragraphen 219a StGB. Über rückläufige Trends in USA und anderen Ländern, Mietrecht in Deutschland, Diskussionen innerhalb der Regierungskoalition und das Bemühen um bezahlbare Mieten. 
Über die Unterschiede in den 16 deutschen Bundesländern, die Situation am Düsseldorfer Flughafen, Folgen der Privatisierung und mögliche Lösungen für die Zukunft. Über Flugverbindungen nach Riga und die lettische Fluggesellschaft Airbaltic. Über die Einführung des Wahlalters ab 16 Jahren, Wahlprogramme und deren Kenntnisnahme bei Wählerinnen und Wählern, jüngere und ältere Wählerschaft und die Jugendbewegungen a la "Fridays for future". Über Wahlrecht und Autofahren, Wahlen und Wahlkommissionen in Lettland, Wahlteilnahme und Passstempel. Über lettische Parteineugründungen vor den Wahlen, Entäuschungen über die Politik, fehlende gewachsene Strukturen und politische Überzeugungen. 
Über die Legalisierung bisher verbotener Drogen, Abhängige und Kriminelle, staatliche Kontrolle und Steuereinnahmen. Über Bezugsquellen im Hinterhof, Nutzung und Angebot. Über deutsche finanzielle Unterstützung für Wagner-Saal und Petrikirche in Riga, Beschlüsse des Bundestages, Eigentumsverhältnisse und Finanzierungspläne.

 


- - - - - - - - - - - - -

L-E-S-E-S-T-O-F-F


Tomas Venclova: Variationen über das Thema Erwachen

Gedichte. Übersetzt aus dem Litauischen von Cornelius Hell. Mit einem Nachwort von Michael Krüger. Edition Lyrik Kabinett bei Hanser. 112 Seiten, Hanser Verlag, München 2022, ISBN 978-3-446-27298-9, 20,00 € (D) 20,60 € (A)

Verlagsinfo:
Tomas Venclova ist einer der großen Dichter unserer Zeit. In seiner Heimat Litauen erlebte er den langen Winter des Totalitarismus, wegen seiner kritischen Haltung kam er in Bedrängnis. Es folgten Exil, Reisen und Heimkehr – die Lebensthemen seiner Lyrik –, doch als dieser unfreiwillige Weltbürger schließlich zurückkehrte, war das Land ein anderes. Was unverändert blieb, ist die rettende Kraft der Sprache. Stets beruft sich Venclova auf die Tradition der europäischen Literatur – von der griechischen Klassik bis zur Moderne. Lakonie, kristallklare Eleganz und feiner spöttischer Witz zeichnen seine Poesie aus, jene „unwirkliche Wirklichkeit", die sich unauflöslich mit der Erfahrung der Welt verwebt.
 
 
 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
- - - - - - - - - -
 
 

M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T


VERONIKA CHI CHI Quintett

Veronika Čičinskaitė-Golovanova - Gesang
Dmitrij Golovanov - Piano
Domantas Rasmus - Schlagzeug
Artūrs Duckis - Bass
Arkadij Gotesman - Percussion
 
- Būna -
- Būki Su Manim -
- Lėlė (Kur Tu?) -
- Kosminiai Drambliai -
- Žemė -
- Vėjas -
- Tiesiu Rankas -
- Eilės Tau -
- Tai Tu -
- Užsimerkus -

(aus dem Album "NAMAI")

Veronika Chi Chi (Facebook)


--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 30. August 2022 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Mehr INFOBALT-Seiten:
 
Mehr zur Baltischen Stunde HIER

29 Juni 2022

BALTISCHE STUNDE 5. Juli 2022

 

 Litauen to go, Estnisches fürs Ohr, Livland to read ...

  

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die,


BALTISCHE STUNDE


Informationen und Musik aus Estland, Lettland und Litauen

Dienstag, 5. Juli 2022, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 16. Juli 2022, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - in Bremen und umzu
 
oder per LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


 
Unser Hörangebot diesmal
 
 
GESPRÄCHSGAST
 
Asta Borusevičiūtė
(Journalistin, Litauischlehrerin)

  Ich werde manchmal gefragt: Asta, wie läuft das Leben "bei Hans"?

Über die Namensherkunft, Preussen, Borussia, Litauen und mögliche unbekannte Ahnen. Über Leben in Deutschland seit 12 Jahren, Deutsch als Fremdsprache in der Schule, Arbeit beim Malteser Hilfsdienst und Litauisch-Lehrerin als Quereinsteigerin. Über das Studium der Journalistik in Litauen, Arbeit im litauischen Fernsehen, unterschiedliche Arbeitsbedingungen in Deutschland und Litauen, Praxis in der Öffentlichkeitsarbeit, und die notwendige Zeit zum sorgfältigen Recherchieren. Über die litauische Medienlandschaft, Arbeit in Deutschland und ein neuer Job als Medienpädagogin. Über Arbeit mit Jugendlichen, Filmworkshops in Hamburg und die Motivation für den Podcast "Litauen to go". 
Über Online-Tools, unabhängiges Arbeiten und der notwendige Blick von außen auf das eigene Heimatland. Über alles rund um den Sprachunterricht, Litauen aus verschiedenen Perspektiven, seltene intensive Auseinandersetzung mit Litauen. Fehlende Litauisch-Kenntnisse, Gründe zum Sprachenlernen, schwierigere und leichtere Sprachen und Sprache als Mittel zum Verständnis. Über die Mühe beim Litauisch-Lernen, Litauisch als Sprache für Sänger/innen und Poet/innen, soziale und wirtschaftliche Unterschiede zwischen Litauen und Deutschland. Über die Perspektive eines kleinen Landes, Englischkenntnisse in Litauen, über den Wettbewerb der Eurovision und die Kenntnisse über die Hauptstadt von Litauen. Über die einfachen Schablonen zum "Baltikum", Zeppelini in Litauen, Kurzbesuche auf der Kurischen Nehrung und schnelle Urteile der Litauer/innen über andere Länder. 
Über Rote-Beete-Suppe, Beschäftigung der Litauer/innen mit Deutschland, Merkel, Schröder und Scholz, den aktuell schlechten Ruf Deutschlands in Bezug auf den Ukraine-Krieg, deutsche Unbeliebtheit und Demonstrationen vor der deutschen Botschaft Vilnius, und das gute alte "made in Germany". Über deutsche Supermarktketten in Litauen, Deutschland und Hamburg als litauisches Urlaubsziel, Flugverbindungen zwischen Deutschland und Litauen und die Auswirkungen. Über litauische Einkaufstouren nach Deutschland und Polen, teure Lebensmittel in Litauen, das Verhältnis zwischen Litauen und Lettland. Über die baltischen Geschwister, Abstimmen für die "Brüderchen", das Leben bei "Hans" und die Vorzüge verschiedener litauischer Urlaubsregionen.
 
Podcast "Litauen to go"


- - - - - - - - - - - - -

L-E-S-E-S-T-O-F-F


Christofer Herrmann / Birgit Aldenhoff (Hg.): Livland im Mittelalter

Geschichte und Architektur. Michael Imhof Verlag, Petersberg 2022. 144 Seiten, ISBN 978-3-7319-1217-0, 24,95 Euro.
Verlagsinfo:
Auf dem Gebiet der heutigen Länder Estland und Lettland existierte vom 12. bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts ein Verbund christlicher Kreuzfahrerstaaten unter der Führung des Deutschen Ordens und des Erzbischofs von Riga. Von dieser Epoche zeugen noch heute zahlreiche Denkmäler mittelalterlicher Baukunst – Burgen, Kirchen und Städte. In dem reich bebilderten Band werden in sechs Beiträgen eine historische Einführung in die faszinierende Geschichte Livlands gegeben und bedeutende Bauten der Region vorgestellt.
Mit Beiträgen von Bernhart Jähnig, Alexander Baranov, Christofer Herrmann, Agnese Bergholde-Wolf, Villu Kadakas und Ojārs Spārītis. 
 
 
 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
- - - - - - - - - -
 
 

M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T


Duo RUUT

Ann-Lisett Rebane and Katariina Kivi
 
 
- Kost Laaluq Saaduq -
- Kiigel Kartlik -
- Tuule sõnad -
- Une Sulased - 
- Lind Lohutamas -
- Väljad karja käia -
- Huiked -

(aus dem Album TUULE SÕNAD)
 
 - Tantsma kutsumine -
- Noore kuu tervitamine -
- Veresõnad -
- Nightingale -
- Koju minna -

(aus dem Album "KULLA KERGUSEKS")
 

Webseite DUO RUUT

--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 2. August 2022 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Mehr INFOBALT-Seiten:
 
Mehr zur Baltischen Stunde HIER

31 Mai 2022

BALTISCHE STUNDE 7. Juni 2022

 

 Neue Lettische Klänge

  

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die,


BALTISCHE STUNDE


Informationen und Musik aus Estland, Lettland und Litauen

Dienstag, 7. Juni 2022, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 18. Juni 2022, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - in Bremen und umzu
 
oder per LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


 
Unser Hörangebot diesmal
 
 
GESPRÄCHSGAST
 
Kārlis Auziņš

(Saxophonist, Komponist)

  Ich mag den Frieden und die Stille in der Natur!

Über Bremen als wiederholter Gastgeber für die JAZZAHEAD, die Teilnahme im offiziellen Programm und den Spaß am Musikmachen. Über die Herkunft aus Madona, einer Stadt aus der mehrere in Lettland bekannte Musiker stammen, die lettischen Kindermusikschulen und die ersten Erfahrungen mit Musik. Über die verschiedenen musikalischen Angebote im Bereich Musik, Chöre und Sängerfeste. Über schulische Vorlieben im Bereich Mathematik und Technik, einen möglichen Werdegang Richtung einer Ausbildung als Ingenieur. Über die Beziehung zwischen Musik und Mathematik, Intuition, Gefühle und den Moment Musik zu machen. Über Anfänge auf der Klarinette und den Wechsel zum Saxophon. Über John Coltrane als Vorbild, gute Lehrer und Inspirationen, Miles Davis und die Studien in Amsterdam und Kopenhagen. Über die noch nicht so ausgeprägte Jazztradition in Lettland, Einflüsse aus den USA und anderen Ländern.
Über den Jazzklub Bimhuis in Amsterdam, Unterschiede zwischen den Schulen in Amsterdam und Kopenhagen, die nordische Art des Musikmachens und Lernen von anderen Musikern. Über die lange Zusammenarbeit mit Keno Harriehausen, viele verschiedene Projekte parallel, Mount Meander und andere Jazzmusiker in Lettland. 
Über mehrere Projekte gleichzeitig, über das weitere Dazulernen bei jeder Band, und über zwei Konzerte mit zwei verschiedenen Bands an einem einzigen Tag. Über den Deutschen Jazzpreis für den Kölner Stadtgarten, über Musiker aus Köln und das Leben in Riga und Madona. Über Landleben in Lettland, den lettischen Individualismus, Vergleiche mit Finnland, Frieden und Stille in der Natur und der Kontrast zu Kulturevents in der Stadt. 
Über das Musikfestival "Sinepes un medus" in Madona, ein anderes Festival nachts mit Bühne und Zuschauern auf einem See, die Reisefreudigkeit berühmter lettischer Dirigenten und einen Freund in New York. Über das Kārlis-Auziņš-Quartett und in der ganzen Welt verstreute befreundete Musiker. 
Über Lettlands Blick auf die Ukraine, den Moment als Russland den Krieg begann, Ängste und Zukunftsaussichten. Über Lettland und Russlands Propaganda, über die Hoffnung auf eine gesamteuropäische gemeinsame Haltung den Gefahren gegenüber und über mögliche zukünftige Projekte in Madona.
 

- - - - - - - - - - - - -

L-E-S-E-S-T-O-F-F


 


Sabine Bock: Herrenhäuser in Estland

Mõisad Eestis. Eine kurze Übersicht zur Entwicklung ihrer Formen und zu ihrer Geschichte / Lühike ülevaade ajaloost ja ehitusvormide arengust. Ins Estnische übersetzt von Sigrid Parts, mit Fotos von Thomas Helms. Zweisprachige Ausgabe, Thomas Helms Verlag, Schwerin 2020. 128 Seiten, ISBN 978-3-944033-29-7, 24,80 Euro. 

Verlagsinfo:
Die 1918 gegründete und 1991 wiedererstandene Republik Estland ist ein Teil der historischen Kulturlandschaft des Ostseeraumes. Sie umfasst das historische Estland, das nördliche Livland sowie die Inseln Ösel und Dagö. Bis zur Erlangung der Selbstständigkeit und zuletzt abermals zwischen 1940 und 1991 wurden das Land und seine Bewohner von wechselnden Mächten fremdbestimmt. Zunächst waren es mit der Christianisierung die Dänen und der deutsche Schwertbrüderorden, dann gelang es schon im 13. Jahrhundert dem Deutschen Orden, weite Teile des Landes in seinen Machtbereich zu integrieren. Die Reformation brachte das Ende des Deutschordensstaates und ­weckte unterschiedliche Begehrlichkeiten. Nordestland unterstellte sich selbst dem Königreich Schweden, Livland kam als Herzogtum zur Adels-Republik Polen-Litauen und die Insel Ösel wurde dänisch. 1629 eroberte Schweden auch Ösel und Nordlivland, doch 1721 gelang es dem russischen Zarenreich, Estland, Ösel und Schwedisch-Livland zu russischen Provinzen zu machen. Zwischen 1795 und 1918 gehörte das ganze Baltikum zum Russischen Reich. Die dann entstehende Republik Estland brachte mit einer Unterbrechung das Ende der Fremdherrschaft.

Die Ostsee war seit dem Mittelalter der wichtigste Verkehrs- und Han­dels­weg zwischen den angrenzenden Ländern und Regionen. Um die Herr­schaft über sie zu gewinnen, wurden immer wieder Kriege geführt, die auch Estland vielfach zum Kriegsschauplatz werden ließen.
Seit der Frühen Neuzeit wurde die Landwirtschaft des Ostseeraums durch die Gutswirtschaft charakterisiert. Die ausgedehnten Flächengüter machten deren Gutsherren fast konkurrenzlos. Nur in Schweden gab es neben den großen Gutshöfen auch immer eine größere Zahl eigenständig wirtschaftender Bauern.
Die Zentren der ritterschaftlichen Güter waren die Herrenhäuser, deren Entwicklungsgeschichte im Folgenden aufgezeigt werden soll. Sowohl der Kultur- und Wissensaustausch über die Ostsee als auch die sich häufig ändernden Machtverhältnisse hatten einen großen Einfluss auf die Entwicklung.

 - - - - - - - - - -
 - - - - - - - - - -
- - - - - - - - - -
 
 

M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T


KENO HARRIEHAUSEN QUARTET

Karlis Auziņš (LV) – Saxofon
Maya Fridman (NL) – Violoncello
Andris Meinig (DE) – Kontrabass
Keno Harriehausen (DE) – Piano & Komposition
 
 - Proud Trout In The Net -
- Emma Sings -
- Nachtfalter Just Means To Fly -
- Red Dust On Empty Streets -
- Contemplating -
- Home -
 
aus dem Album "Shapes of now"

Webseite
 
 





- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

K ā r l i s   A u z i ņ š

 Bass – Joel Illerhag
Komposition, Saxophon – Kārlis Auziņš
Drums – Jakob Høyer
Piano – Artur Tuźnik

- Perceptions - 

 
 
 
 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


K ā r l i s   A u z i ņ š   solo

- Pirmsākumi -
- Progress - 


 
 
--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 5. Juli 2022 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Mehr INFOBALT-Seiten:
 
Mehr zur Baltischen Stunde HIER


04 Mai 2022

BALTISCHE STUNDE 10.Mai 2022

 Jazz aus LITAUEN - und einiges mehr ...  

  

Neues aus ESTLAND, LETTLAND und LITAUEN bringt die,


BALTISCHE STUNDE


Informationen und Musik aus Estland, Lettland und Litauen

Dienstag, 10. Mai 2022, 19.00-21.00 Uhr

Wiederholung am Samstag, den 21. Mai 2022, 16.00 - 18.00 Uhr

  wie immer auf UKW 92,5 on air - in Bremen und umzu
 
oder per LIVESTREAM:
www.radioweser.tv
oder "Medialab Nord"
 
oder nachzuhören auf www.baltische-stunde.de


 
Unser Hörangebot diesmal
 
 
GESPRÄCHSGAST
 
Jievaras Jasinskis
(Posaunist, Arrangeur, Komponist)

Ich bin mein ganzes Leben bisher in Užupis geblieben, und ich mag das auch sehr!

Über eine Generation die 1989 geboren wurde, Geschichten der Generation der Eltern und Ausblick auf die neue Generation. Über Vilnius und Kaunas, eine Ausbildung an der litauischen Akademie für Musik und Theater, Fortsetzung des Studiums nach einer Pause, und die Arbeit mit dem Arrangement vieler Lieder aller Musikgenres in Litauen. Über die Absicht Jazzmusiker zu werden, die starke Nachfrage nach Arrangements und die Gründung einer eigenen Firma. Über das Erstellen von Partituren, die Zusammenarbeit mit anderen Komponist/innen und Musiker/innen, die Wertung der verschiedenen Arbeitsaufgaben und den Spaß am Arrangieren. Über die Gewichtung zwischen Komposition und Arrangement, den Arbeits- und Zeitaufwand, die Bezahlung und die Farben in einem Gemälde. Über Versuche der Zusammenarbeit unter denen die Arrangements machen.
Über die Anfänge mit "Bekešo Vilkai", die als Schülerband begann und 10 Jahre existierte. Über Aufwachsen und Musikmachen in Užupis, die Band "INCULTO" und die Teilnahme bei den Wettbewerben der "Eurovison", eine spaßige Tour durch ganz Europa und wichtige Erfahrungen für einen jungen Musiker. Über die Zusammenarbeit mit "Skamp", "G&G Sindikatas" und Andrius Mamontovas und Kontakte innerhalb der Musikszene Litauens. Über eine Aufnahme im Abbey Road Studio in London und Erinnerungen an "Star Wars". Über den Trend bei litauischen Musiker/innen zu einem Studium im Ausland, die Beliebtheit für Gastaufenthalte in den Niederlanden, in Dänemark oder in den USA.
Über Wohlfühlen in Užupis, die Band "Reinless" und die Arbeit mit mehreren Bigbands. Über Jazzgesang in Litauisch oder Englisch, den litauischen Charakter der Musik, und über den Unterschied, Musik mit oder ohne Sprachkenntnisse zu hören. Über Singen in der Muttersprache, Entgegenkommen für das Publikum im Ausland, den natürlichen Klang und Monika Liu bei der "Eurovision 2022". Über Schablonen und osteuropäische Befindlichkeiten, über Musik für einen Stummfilm und ein Musical. Über das Märchen "Jazolendas", die Möglichkeiten dieses Märchen ins Deutsche zu übersetzen und die beiden Bigbands "EuroRadio Bigband" und "Kaunas Bigband". Über das "Vilnius Jazz Ensemble" und die Zusammenstellung für die "Eurobigband 2023" in Litauen. Über ein mögliches Musical für die JAZZAHEAD, die Ehre Litauen repräsentieren zu dürfen und die neuesten Projekte der Band "Reinless". Über das Geheimnis des "JayJay", die eigene Firma, über Zügel, ohne Zügel und die Freiheit der beteiligten Musiker. Über die Zusammenarbeit mit Line Kruse aus Dänemark, das Projekt "Symphonie for North Jerusalem" in Gedenken an die Opfer des Holocaust in Litauen, Gedanken an die schlimme Situation in der Ukraine und Vorausschau auf die JAZZAHEAD im nächsten Jahr.

Weitere Infos:


- - - - - - - - - - - - -

L-E-S-E-S-T-O-F-F


 


Markus Roduner (Hrsg.): Teufelsdutzend. Lyrik aus Litauen

13 Autoren und Autorinnen der jüngsten Generation litauischer Lyrik. Herausgegeben und übersetzt von Markus Roduner. Klak-Verlag, Berlin 2021,  116 Seiten, ISBN 978-3-948156-55-8, 15,00 €. 

Verlagsinfo:
Teufelsdutzend – präsentiert 13 Autoren und Autorinnen der jüngsten Generation litauischer Dichter, geboren ab dem wahrhaft symbolischen Jahr 1984. Die Auswahl der zu übersetzenden Gedichte überließ der Herausgeber Markus Roduner den Autoren.

Mindaugas Nastaravičius (*1984); Vaiva Grainytė (*1984); Lina Buivydavičiūtė (*1986); Aušra Kaziliūnaitė (*1987); Tomas Petrulis (*1987); Nerijus Cibulskas (*1987); Ramunė Brundzaitė (*1988); Ernestas Noreika (*1989); Ieva Toleikytė (*1989); Greta Ambrazaitė (*1993); Simonas Bernotas (*1993); Laura Kromalcaitė (*1995); Dovydas Grajauskas (*1996)

 - - - - - - - - - -
 - - - - - - - - - -
- - - - - - - - - -
 
 

M-U-S-I-K-S-C-H-W-E-R-P-U-N-K-T


R E I N L E S S

Jievaras Jasinskis – Posaune
Liutauras Janušaitis – Saxophon
Valerijus Ramoška – Trompete, Flügelhorn
Laurynas Lapė – Trompete
Vytis Smolskas – keyboards
Paulius Volkovas – Gitarre
Paulius Vaicekauskas – Bass
Jonas Gliaudelis – Schlagzeug
 
 - Sus signal 1 -
- Peat fare -
- Let's meet on the white mountain -
- Vacuum -

 
 aus dem Album "Sus Signal"

 - 3 - 
aus dem Album "434"
 
mit 
Jievaras Jasinskis – Posaune
Liutauras Janušaitis – Saxophon
Valerijus Ramoška – Trompete, Flügelhorn
Laurynas Lapė – Trompete
Vytis Smolskas – keyboards
Tomas Dičiūnas – Keyboards
Paulius Volkovas – Gitarre
Pranas Kentra – Gitarre
Paulius Vaicekauskas – Bass
Jonas Gliaudelis – Schlagzeug
Vytis Vainilaitis – Percussion

weiterhin: 

- welcome to Lithuania - 
aus dem Album "Eastern European Funk"
der Band 

INCULTO


- You got style - 
aus dem Album "Skempinlige" der Band

SKAMP

 
 - Geležinė Širdis -
aus dem Album "Šiaurės Naktis. Pusė Penkių" von 

ANDRIUS MAMONTOVAS


- Muzika kuri saugo - 
aus dem Album "alchemija" der Band

G&G Sindikatas


 
--------------------------------------------------
VORSCHAU
DIE BALTISCHE STUNDE
Nächster Sendetermin:
Dienstag, 7. Juni 2022 - 19.00 - 21.00 Uhr
---------------------------------------------------------------------------------

DIE BALTISCHE STUNDE
im Radio im Bremern Raum auf UKW 92.5
& ÜBERALL ZU EMPFANGEN im Internet
unter (Audio-Stream)
oder auf www.baltische-stunde.de
------------------
--------------------------------------

Informationsarbeit braucht Unterstützer - werden Sie Mitglied beim Verein INFOBALT !

- - - - - - - - - - - - - - - - -

Mehr INFOBALT-Seiten:
 
Mehr zur Baltischen Stunde HIER